Sport als Partner für biologische Vielfalt

Die UN haben das Jahr 2010 zum Internationalen Jahr der biologischen Vielfalt erklärt. Auch der DOSB will das Thema verstärkt in das öffentliche Bewusstsein rücken.

Wanderer orientieren sich anhand einer Karte Copyright: picture-alliance
Wanderer orientieren sich anhand einer Karte Copyright: picture-alliance

Das Thema braucht zukünftig tatkräftige Unterstützung von jedem Einzelnen. Hierzu kann auch der Sport einen wichtigen Beitrag leisten. Um den Zusammenhang zwischen biologischer Vielfalt und Sport deutlicher erkennbar zu machen, ist das Wissen um die Hintergründe hilfreich.

Mit biologischer Vielfalt ist die Vielfalt der Arten und Pflanzen, die Vielfalt der Lebensräume und die genetische Vielfalt der Arten und Pflanzen gemeint. Diese Vielfalt ist seit einigen Jahren von einem übermäßig starken Rückgang der Arten und Lebensraumtypen bedroht und hält derzeit unvermindert an. Allein in Deutschland wies die Rote Liste der Biotoptypen von 2006 bedrohte und akut bedrohte Lebensräume mit einem Anteil von 72% aus. Nicht besser ist es bei den Arten und Pflanzen: Nach der Roten Liste 2009 sind Wirbeltiere zu 35% und Pflanzenarten 2006 zu 25% ausgestorben oder bestandsgefährdet.
Die Ursachen für diese Entwicklung sind vielfältig. Ist die Artenvielfalt direkt von Übernutzung der Arten und Lebensraumverlust betroffen, so wirken sich bauliche Aktivitäten wie Siedlungs-, Straßenbau sowie nicht-nachhaltige Land-, Forst- und Wasserwirtschaft und Umweltverschmutzung allgemein negativ auf die Lebensraumvielfalt und damit auf die Arten aus.

Dies führt zum Rückgang von Arten und Lebensräumen sowie genetischer Vielfalt. Damit verbunden kann eine Einschränkung der wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten genetischer Vielfalt z. B. in der Landwirtschaft und Medizin sein. Deshalb bedeutet der Verlust von biologischer Vielfalt nicht nur eine ökologische, sondern auch eine ökonomische und existentielle Bedrohung der menschlichen Lebensgrundlagen. Gut an Veränderungsprozesse anpassen können sich dagegen Ökosysteme mit einer großen biologischen Vielfalt. Sie sind durchaus in der Lage, zukunftsfähige Überlebensstrategien zu entwickeln.

Der Sport als Akteur in Natur und Landschaft, und damit ist auch jeder Einzelne gemeint, kann im Internationalen Jahr der biologischen Vielfalt seine Rolle als Verantwortlicher und Impulsgeber für eine natur- und landschaftsverträgliche Sportausübung erneut aufgreifen und seine Handlungsfelder erweitern. Das Bundesumweltministerium macht bundesweit mit einer Vielzahl von Veranstaltungen vom Wandertag bis zur wissenschaftlichen Fachveranstaltung auf das Thema aufmerksam.

Der DOSB wird seine Mitgliedsorganisationen hierzu informieren und sich an den Aktivitäten beteiligen.

Weitere Informationen zur biologischen Vielfalt sowie das Jahresprogramm zum Internationalen Jahr unter:


  • Wanderer orientieren sich anhand einer Karte Copyright: picture-alliance
    Wanderer orientieren sich anhand einer Karte Copyright: picture-alliance
  • Radfahrer im idyllischen Ruhrgebiet bei Recklinghausen, Foto: Böcker
    Radfahrer im idyllischen Ruhrgebiet bei Recklinghausen, Foto: Böcker

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.