„Sportvereine – Bildungsakteure der Zivilgesellschaft“

Der Stifterverband hat gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ein Policy Paper „Sportvereine – Bildungsakteure der Zivilgesellschaft“ veröffentlicht.

Im Sport steht lebenslanges Lernen im Fokus. Foto: LSB NRW
Im Sport steht lebenslanges Lernen im Fokus. Foto: LSB NRW

Ziel des Policy Papers ist es, die Bildungspotenziale und die Chancen für lebenslanges Lernen in der Zivilge-sellschaft in den Fokus zu rücken.

Insbesondere die Sportvereine und Sportverbände spielen hier eine zentrale Rolle, denn das lebenslange Lernen steht im Sport im Vordergrund. Sei es beim Erlernen einer Sportart, von komplexen Bewegungsmustern oder beim Erweitern von personalen Kompetenzen in Training oder Wettkampf. Mit dem Lernen im Ehrenamt und insbesondere mit der Aus- und Fortbildung für das ehrenamtliche Engagement hat der Sport ganz besondere Lerngelegenheiten zu bieten.

Denn mit der bundesweit einheitlichen DOSB-Lizenzausbildung, mit der die Sportverbände bereits hunderttausende Engagierte auf ihre Tätigkeit im Sportverein vorbereitet haben, hält der Sport ein einzigartiges Bildungssystem vor. Auch ist es eine Besonderheit des Sports, Lerngelegenheiten für alle Menschen zu bieten. Auch Menschen, die aufgrund ihres Alters nicht mehr vom formalen Bildungssystem erreicht werden, lernen in den Sportvereinen. Ebenso richten viele Sportvereine besondere Lernangebote an Menschen unterschiedlicher kultureller oder sozialer Herkunft.

Die Aussagen des Policy Papers stützen sich maßgeblich auf zwei Studien. Einerseits bietet der ZiviZ-Survey 2017, die bislang einzige repräsentative Befragung von Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen in Deutschland, wichtige Aussagen zur Zivilgesellschaft insgesamt. Andererseits liegen mit dem Sportentwicklungsbericht (SEB) 2019 aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Sportvereine unter dem Dach des DOSB vor.

So formuliert das Fazit des Papiers auch die Forderung nach einer Stärkung und verbesserten Anerkennung der Bildungspotenziale der Sportvereine in Politik und Gesellschaft. „Es bedarf dieser außerschulischen Lernorte, ohne die unser Gemeinwesen nicht funktioniert. Und genau hier liegt der besondere Bildungsauftrag von Sportvereinen. Menschen, die sich im Sportverein engagieren, verdienen, dass dies anerkannt und für sie nutzbarer wird“, unterstreicht die DOSB Vizepräsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper die Forderungen.

Das Policy Paper ist hier abrufbar.

(Quelle: DOSB)


  • Im Sport steht lebenslanges Lernen im Fokus. Foto: LSB NRW
    mann mit Rollator in einer Sporthalle wird gestützt von zwei Frauen. Foto: LSB NRW

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.