Tagung der Landessportkonferenz in Frankfurt am Main

„Jedes zehnte Kind, das in Hessen eingeschult wird, weist Haltungsschäden oder Koor-dinationsschwächen auf. Bundesweit ist fast jedes fünfte Kind zu dick. Dem muss schon im Vorschulalter entgegengewirkt werden“.

 

Präsident des LSB Hessen Dr. Rolf Müller will Kindergartenkinder noch gezielter zur Bewegung anleiten. Copyright: LSB Hessen
Präsident des LSB Hessen Dr. Rolf Müller will Kindergartenkinder noch gezielter zur Bewegung anleiten. Copyright: LSB Hessen

Diese klare Position hat der Präsident des Landessportbundes Hessen, Dr. Rolf Müller, auf der Tagung der Landessportkonferenz in Frankfurt vertreten. Die Landessportkonferenz (LSK) setzt sich aus Mitgliedern der Landtagsfraktionen, des Landkreistags, des Städtetags, des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Vertreter der Hochschulen, der Sportfachverbände, der Sportkreise und des Präsidiums des Landessportbundes zusammen. 

Kinder, so Müller weiter, sollten schon im Kindergarten Spaß und Freude an der Bewegung erfahren. Regelmäßige und vor allem gezielte Bewegung „fördert koordinative Fähigkeiten, beugt Haltungsschäden vor und verhindert Übergewicht“, erklärte der lsb h-Präsident. Die Aufnahme des Bildungsbereichs „Bewegung, Spiel und Sport“ in die staatliche Ausbildung der Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger, der Erzieherinnen und Erzieher, sei daher „unumgänglich, wollen wir nicht Generationen heranwachsen sehen, die mit 20 Jahren massiv unter Diabetes, Herz-/Kreislauferkrankungen und orthopädischen Problemen leiden“. Gleichzeitig rief Müller die Kindergärten zur verstärkten Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Sportvereinen auf und verwies auf das Projekt „Mehr Bewegung in den Kindergarten“ der Sportjugend des Landessportbundes Hessen und des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport. Hier gestalten Sportvereine wöchentliche Bewegungsstunden für die Kinder. 

Für 2006 meldet der Landessportbund Hessen leichten Mitgliederzuwachs 

Die Mitgliederzahlen im organisierten Sport in Hessen steigen wieder. Das wurde auf der Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Hessen (lsb h) in Grünberg deutlich. Nach leichten Verlusten und Stagnation in den vergangenen Jahren ist für das Jahr 2006 im lsb h ein Aufwärtstrend sichtbar. So wurde bei der Auswertung der Rückmeldungen von 7.300 der insgesamt knapp 7.900 Mitgliedsvereine im Landessportbund Hessen für das Jahr 2006 eine Zunahme der Mitgliederzahl um etwa 1.000 festgestellt. Damit liegt die Zahl der Gesamtmitglieder derzeit bei  2.079 Millionen. „Wir freuen uns über diese Entwicklung und warten jetzt auf den Rücklauf der noch fehlenden Erhebungsbögen. Dann werden wir Detailanalysen anstellen um zu sehen, in welchen Bereichen wir dazu gewonnen haben“, so Rolf Hocke, Vizepräsident des Landessportbundes Hessen und zuständig für den Bereich Vereinsförderung. Generell, so Hocke, „zeigt der Aufwärtstrend, dass sich die Sportvereine unseres Landes in ihren Angeboten auf die Bedürfnisse der Mitglieder einstellen. Der Landessportbund wird hier nach wie vor Hilfestellung leisten und verlässlicher Partner bleiben“.


  • Präsident des LSB Hessen Dr. Rolf Müller will Kindergartenkinder noch gezielter zur Bewegung anleiten. Copyright: LSB Hessen
    Präsident des LSB Hessen Dr. Rolf Müller will Kindergartenkinder noch gezielter zur Bewegung anleiten. Copyright: LSB Hessen

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.