Tagungen 2009 der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft

Die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) hat ihr Tagungsprogramm für das Jahr 2009 vorgelegt: Insgesamt 25 Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen laden Interessierte ein.

Die Veranstaltungen werden in der Mehrzahl inhaltlich organisiert von den sog. Sektionen und Kommissionen innerhalb der dvs und sind nicht nur offen für Forscherinnen und Forscher, sondern auch für diejenigen, die das Forschungswissen gewinnbringend auf den verschiedenen (Spiel-)Feldern der Sportpraxis nutzen wollen: „Unsere Tagungen verstehen sich stets als ein offenes Forum der Sportwissenschaft. Im Dialog wollen wir Lösungen für aktuelle Probleme in den unterschiedlichen Gebieten des Sports erarbeiten“, sagt Frederik Borkenhagen, der Geschäftsführer der dvs, und lädt damit auch ausdrücklich interessierte Verantwortliche aus den Sportorganisationen zur Mitwirkung ein.  

Die ersten beiden Tagungen im Veranstaltungskalender 2009 sind schon für den Monat Januar terminiert: „Informations- und Kommunikationstechnologien in der Sportmotorik“ lautet das Thema vom 22. bis 24. Januar 2009 in Darmstadt; für den 30. und 31. Januar 2009 wird in Göttingen ein Methodenworkshop über „Videogestützte Forschung in der Sportpädagogik“ vorbereitet, der sich vor allem an qualitativ arbeitende Sportpädagogen und Sportpädagoginnen aus dem Nachwuchs-bereich richtet. Ebenfalls in Göttingen findet am 7. und 8. April 2009 die 30. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Sportwissenschaftlicher Bibliotheken (AGSB) statt. Das Thema ist nahe liegend und lautet daher: „30 Jahre AGSB - Rückblick und Ausblick“. Um die Geschichte und Rezeption der modernen Gymnastik geht es vom 16. bis 18. April 2009 in Quedlinburg, wo die Sektion Sportgeschichte die philanthropische Bewegung in Deutschland mit seinem Protagonisten Johann Christoph Friedrich GutsMuths (1759-1839) aus Anlass seines 250. Geburtstages in dessen Geburtsstadt nachzeichnen will. 

Der Monat September ist mit insgesamt sieben dvs-Tagungen der veranstaltungsintensivste: Im Mittelpunkt steht hier der 19. Sportwissenschaftliche Hochschultag der dvs, der vom 16. bis 18. September 2009 an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster stattfindet. Münster ist
nach 2003 damit bereits zum zweiten Male Austragungsstadt dieser wichtigsten und größten (inter-)nationalen Zusammenkunft, zu der über 500 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland erwartet werden. Das Thema des Hochschultages lautet knapp und konkret: „Bildungspotenziale im Sport“. Obwohl Bildung zu den Top-Themen von Politik und Wirtschaft zählt, ist dabei vom Sport kaum oder gar nicht die Rede. Ziel ist es daher, den Stellenwert von Bewegung, Spiel und Sport für die Bildung des Menschen herauszuarbeiten und aufzuzeigen, welche Bildungspotenziale im Sport stecken. Dabei ist nicht nur an institutionalisierte Bildungsprozesse, etwa in Kindergarten und Schule, zu denken, sondern auch an informelle Bildungsprozesse in außerschulischen Feldern wie z.B. in Sportvereinen oder kommerziellen Ein-richtungen. Das Anmeldeportal ist seit dem 19. Januar 2009 geöffnet; weitere Informationen zum Programm etc. dort unter www.dvs2009.de

Nach dem dvs-Hochschultag folgen weitere Tagungen beispielsweise der dvs-Kommission „Sport und Raum“ (7. und 8. Oktober) in Köln sowie der Sektion Sportphilosophie (5. bis 11. November) in Berlin, bevor es in der Sportschule Ruit um „Aus- und Fortbildungskonzepte im Fußball“ geht und das Skiseminar der dvs-Kommission Schneesport in Hirschegg den Jahreskalender 2009 beschließt.  

Die dvs ist eine Personenvereinigung, die derzeit rund tausend Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler an den 64 Sportinstituten in Deutschland vertritt. Sie wurde 1976 in München gegründet und ist als Verband mit besonderen Aufgaben Mitgliedsorganisation im Deutschen Olympischen Sportbund. Weitere Informationen zu allen dvs-Tagungen einschließlich der jeweiligen Anmeldeformalitäten und Mitarbeitsmöglichkeiten im Internet unter www.sportwissenschaft.de sowie über die dvs-Geschäftsstelle (Postfach 73 02 29, 22122 Hamburg, Tel. (040) 67941212, Fax (040) 67941213, Email: info@sportwissenschaft.de).


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.