Viele Menschen schämen sich

Der VfL Fonthana Finthen glänzt erneut durch seine integrative Arbeit und zeigt, wie Fördergelder als solche eingesetzt werden, anstatt als schlichte Kostenübernahme.

Winfried Schmitt vom VfL Fontana Finthen berichtet über seine Arbeit als Vertrauenscoach

„Sport für alle – Wir helfen mit!“ Unter diesem Motto sagen der Landessport Rheinland-Pfalz und die Sparda-Bank Südwest eG Armut und sozialer Ausgrenzung den Kampf an. LSB und Sparda-Bank unterstützen rheinland-pfälzische Sportvereinein dem Vorhaben, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Vereinssport zu ermöglichen. So wurden im vergangenen Jahr Verantwortliche aus 33 Sportvereinen zu „Vertrauenscoach“ geschult und mit jeweils 5.000 Euro ausgestattet, um vor Ort jungen benachteiligten Menschen zu Helfen. Einer der Vertrauenscoachs ist Winfried schmitt. Der Jugendleiter des Mainzer Vereins VfL Fontana Finthen berichtet über seine Arbeit.

Winfried Schmitt ist seit 33 Jahren Fußballtrainer und seit 25 Jahren Jugendleiter einer der größten Jugendabteilungen in Rheinhessen. Sein Verein VfL Fontana Finthen hat in den letzten Jahren unterschiedliche soziale Projekte ins Leben gerufen und erhielt dementsprechend mehrere Auszeichnungen.

So gewann die Jugendabteilung der Fontana mehrfach den Jugendförderpreis der Stadt Mainz. 2010 wurde der Verein von Ministerpräsident Kurt Beck mit dem Integrationspreis des Landes ausgezeichnet. Bei der Verleihung des Integrationspreises des DFB gelangte die Fontana unter die sechs besten Vereine ganz Deutschlands. Schmitt selbst bekleidet  in seinem Verein seit 20 Jahren die von der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz geförderte Position des „Starthelfers“ für Migranten und sozial benachteiligte Menschen.

Was macht Schmitt nun mit dem von LSB und Sparda-Bank zur Verfügung gestellten Geld?

Im Einzelnen ist bei der Fontana an folgende Hilfen gedacht:

    Verringerung oder Erlass des Monatsbeitrages

    Übernahme der Kosten bei Abschlussfahrten, Trainingslagern und Ferienmaßnahmen

    Fahrtkostenzuschuss für die öffentlichen Verkehrsmittel

     Zuschüsse beim Kauf von Fußballschuhen oder Trainingsklamotten

„Man sollte aber nicht fragen, wer Geld für den Beitrag oder die Fußballschuhe braucht“, erklärt Schmitt. Da melden sich vielfach die Forschen, und die sind oft die Falschen. Viele Not leidende Menschen schämen sich wegen ihrer Armut und trauen sich nicht, sich zu melden. Ich habe in unserer Vereinsjugendzeitschrift meine Telefonnummer veröffentlicht und versichert, dass niemand etwas erfährt, wenn jemand Unterstützung braucht“, so Schmitt weiter. „Man sieht vielfach Kinder mit löchrigen T-Shirts und kaputten Schuhen im Training. Unsere Trainer sollen sensibel sein, und von sich aus aktiv werden, damit solchen Kindern geholfen wird, ohne, dass sie von sich aus auf uns zukommen müssen.“

Der Finthener Jugendleiter berichtet von einem konkreten Fall:

„Bei der Weihnachtsfeier meiner E-Jugend habe ich die Eltern gebeten, einzeln zu mir ins Geschäftszimmer zu kommen, um die gemeinschaftliche angeschafften Regenjacken zu bezahlen. So konnten einige Eltern um einen Zuschuss bitten, ohne sich vor den anderen zu ,outen´. Ein Elternteil hat bezahlt, und mich später angerufen, er sei arbeitslos, er habe sich so geschämt, dies zu sagen, aber er habe kein Geld und ob ich ihm das Geld nicht zurückgeben könne. Da bekommt man Tränen in die Augen und dankt den Initiatoren dieser Aktion im Stillen.“

Winfried Schmitt und seine Trainern möchten das ihnen anvertraute Geld aber nicht einfach so verschenken. Gerade ältere Jugendspieler sollten etwas dafür leisten. Zehn von ihnen wurden von Schmitt als Jugendtrainer ausgebildet und helfen bei der E- und F-Jugend als   Co-Trainer. Vom 1. bis zum 5. August wird bei der Fontana eine „Ferien-am-Ort“-Woche stattfinden. Dort können die Kinder, die nicht in den Urlaub fahren können, ganztägig in tolles Ferienprogramm mit viel Sport erleben. Die Kosten für das Mittagessen übernimmt der Verein.

Des Weiteren möchte Schmitt zwei Initiative weiterführen:

Zum einen fand im Dezember letzten Jahres ein Sportartikel-Basar statt, bei dem Mitlgieder gebrauchte Artikel abgeben konnten und der Verein sie zu einem günstigen Preis anbieten kann. Zum anderen besteht bei der Fontana die Möglichkeit, eine Mitgliedspatenschaft für ein Kind zu übernehmen.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.