Yachtclub Berlin-Grünau - Segeln und Surfen

Prämiert am 20. September 2011 in Berlin

Der Opti-Trainer des Yachtclubs Berlin-Grünau Norbert Hellriegel mit seinen Schützlingen (Jhg. 1998 – 2000) im Ostertrainingslager 2009.
Der Opti-Trainer des Yachtclubs Berlin-Grünau Norbert Hellriegel mit seinen Schützlingen (Jhg. 1998 – 2000) im Ostertrainingslager 2009.

Für den Surfsport im Berliner Segler-Verband  war es ein schwerer Rückschlag: Am 7. Mai 2011 vernichtete ein Brand die Surfbasis des Yachtclubs Berlin-Grünau und damit auch die Ausrüstung der Flatow-Oberschule, einer Eliteschule des Sports, mit dem Leistungskurs Sport/Surfen. Das Feuer, das auf dem Nachbargelände ausbrach und durch den Wind auf die Clubgebäude übergriff, unterbrach jäh den normalen  Betrieb im Verein. Für die Mitglieder hieß es von da an: Spenden sammeln und gemeinsam Wiederaufbauarbeit leisten, um die hervorragenden Bedingungen wiederherzustellen. Unabhängig von den Ereignissen, aber genau zur richtigen Zeit angesichts der mit dem Preis einhergehenden Förderung kam deshalb die Auszeichnung mit dem „Grünen Band 2011“. 

 

Den Schock überwinden und zu alter Stärke zurückfinden – dies ist die Botschaft aller  Vereinsmeldungen seit der Brandkatastrophe im Mai. Schließlich wollen die Berliner auch künftig ihr sehr gutes Niveau im Spitzenbereich halten, sei es beim Segeln oder beim ungleich härter getroffenen Surfen. Der Erfolgsweg in Grünau begann dabei stets bei einer qualifizierten Nachwuchsförderung. Die Vereinserfolge sprechen für sich: Bis Sommer 2011 erreichten Segler des Clubs 152 Mal bei Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften Medaillenränge. Insgesamt 35 Segler verzeichnete der Club bis dahin als Olympiastarter. Die olympische Erfolgsbilanz: Drei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille sowie einmal Gold und einmal Silber bei den Paralympics. Die Ausnahmesegler Schümann, Flach, und Jäkel stellten dabei die bisher erfolgreichste Segelcrew, die es im olympischen Bereich jemals gab. Zudem wurde Jochen Schümann 1996 zum „World Sailor of the Year“ gewählt und gewann 2003 mit dem „Alinghi“-Team den Americas Cup, den er 2007 als Sportdirektor des Syndikats verteidigte.

 

Große Namen, große internationale Spitzenerfolge – für die Youngster bietet die Clubhistorie Vorbilder in Reihe. Noch wichtiger für eine optimale Talentförderung ist es aber sicherlich, dass der Verein nach modernen leistungssportlichen Konzepten erstellte Leitlinien für die Kinder- und Jugendentwicklung verfolgt. In den kosten- und zeitintensiven Sportarten Segeln und Surfen wird so sichergestellt, dass altersgerecht, aber stets leitungsorientiert trainiert wird. Ein weiteres Plus des Yachtclubs Berlin-Grünau ist die enge Einbindung der Eltern in Wettkampfbegleitung und Trainingslager. Nicht selten werden ganze Urlaube mit den Terminen verknüpft.

Zur Homepage des Vereins >>>

 


  • Der Opti-Trainer des Yachtclubs Berlin-Grünau Norbert Hellriegel mit seinen Schützlingen (Jhg. 1998 – 2000) im Ostertrainingslager 2009.
    Der Opti-Trainer des Yachtclubs Berlin-Grünau Norbert Hellriegel mit seinen Schützlingen (Jhg. 1998 – 2000) im Ostertrainingslager 2009.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.