Zukunftspreis der dsj „Mehr Bewegung für Kinder realisieren“ verliehen

Mit dem erstmals verliehenen und mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Zukunftspreis der dsj wurden am Wochenende in Friedrichsdorf im Taunus zehn Sportvereine ausgezeichnet, die sich besonders für Kinder einsetzen.

v.l.: dsj-Vorstand Jan Holze mit dem ersten Vorsitzenden des TV Breckenheim Prof. Hans-Jürgen Portmann, der zweiten Vorsitzenden Jutta Winkler und dem zweiten Vorsitzenden der dsj Günter Franzen.
v.l.: dsj-Vorstand Jan Holze mit dem ersten Vorsitzenden des TV Breckenheim Prof. Hans-Jürgen Portmann, der zweiten Vorsitzenden Jutta Winkler und dem zweiten Vorsitzenden der dsj Günter Franzen.

Mit dem Preis fördert die Deutsche Sportjugend die vorbildliche Arbeit von Sportvereinen, die Kindern zu ihren Bewegungsrechten verhelfen. Der Preis soll ermutigen und anspornen, neue Wege zu gehen und Ideen und Konzepte auszuprobieren. Beworben haben sich Vereine, die sich in besonderer Weise für Kinder einsetzen und dafür eintreten, dass Kinder mehr Bewegung erhalten. Diese Vereine bieten Kindern eine soziale Heimat, in der jedes Kind eine Entwicklungsbegleitung erfährt, und die individuellen Talente und Stärken gefördert werden. Sie sind zu einem Ort der Bewegung und damit zu einer wichtigen Einrichtung im gesamten Orts/Stadtteil geworden sind.  Den Kindern bieten die Vereine eine umfassende Betreuung und viele Gestaltungsmöglichkeiten. Insgesamt haben sich 66 Vereine an dem bundesweiten Wettbewerb beteiligt. Die Größe der Vereine reichte von 70 bis 7500 Mitgliedern. 

Den ersten Preis erhielt der TV  Breckenheim (bei Wiesbaden). Der Verein zeichnet sich besonders darin aus Kinder ganzheitlich zu betreuen und zu fördern. Mit der Kinderakademie und der Einrichtung des Kinderbildungszentrums (KiBiZ) erhalten die Kinder ein Angebot, das weit über den Sport hinausgeht. Von der Säuglingsgymnastik bis zum Spiel, Spaß mit Hand-, Fuß- und Basketbällen findet jedes Kind ein ihm adäquates Angebot. 

Netzwerkbindung steht bei dem zweiten Preisträger, dem TV Dienheim, ganz vorne an. Hier ist der Ortsname Programm. Der Verein bietet ein Heim für den ganzen Ort. Das soziale Engagement  für die Vereinsmitglieder, z.B. Integration von arbeitslosen Jugendlichen,  ist besonders beeindruckend. Der Verein hat ein „offenes Ohr“ für alle Vereinsmitglieder und Kooperationspartner. Ob die Sonderschule eine Kletterwand benötigt, oder das Gymnasium eine Kanu AG einrichten möchte, der Verein ist die erste Anlaufstelle und hilft. 

Weitere Preisträger: Der TV Bitz mit dem Programm „Bitz bewegt sich“, der SV Westoverledigen mit neuen Wegen in der Kinder- und Jugendarbeit, der TuS Griesheim, der Kinder ein vielseitiges Sport- und Kulturangebot unterbreitet, das Tanzprojekt Schneeberg einem kleinen Verein, der allen interessierten Kindern des Ortes ermöglicht, eine tänzerische Ausbildung zu bekommen, der TSV 1920 Elleringhausen, der mit dem Dorfgemeinschaftshaus einen  Mittelpunkt des Ortes bildet, der TSV Schmiden mit dem Kompetenzzentrum für Bewegung, der TV Steinau der Kinder sich mit der Aktion „Kinder erforschen und bewerten ihre Stadt“ aktiv in die Kinderpolítik des Ortes eingemischt hat sowie der SC Riesa, der eine Vorreiterrolle in vielen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit übernommen hat.


  • v.l.: dsj-Vorstand Jan Holze mit dem ersten Vorsitzenden des TV Breckenheim Prof. Hans-Jürgen Portmann, der zweiten Vorsitzenden Jutta Winkler und dem zweiten Vorsitzenden der dsj Günter Franzen.
    v.l.: dsj-Vorstand Jan Holze mit dem ersten Vorsitzenden des TV Breckenheim Prof. Hans-Jürgen Portmann, der zweiten Vorsitzenden Jutta Winkler und dem zweiten Vorsitzenden der dsj Günter Franzen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.