Tag 4 in Peking: Rodlerinnen holen Gold und Silber

Natalie Geisenberger hat ihr fünftes Olympia-Gold im Rennrodeln gewonnen. Anna Berreiter holt bei ihrem Olympia-Debüt gleich Silber. Die Tageszusammenfassung:

Ausgelassene Freude: Natalie Geisenberger und Anna Berreiter gewinnen Gold und Bronze in Peking. Foto: picture-alliance
Ausgelassene Freude: Natalie Geisenberger und Anna Berreiter gewinnen Gold und Bronze in Peking. Foto: picture-alliance

Beinahe eine halbe Sekunde lag zwischen dem deutschen Duo. Bronze ging an die Russin Tatjana Iwanowa. Geisenberger zog durch den Sieg nach Gold-Medaillen mit der bislang erfolgreichsten deutschen Winter-Olympionikin Claudia Pechstein gleich, 2014 und 2018 holte die Bayerin jeweils die Siege im Einzel und in der Teamstaffel. Am Donnerstag steht noch das Teamrennen von Peking an, Geisenberger kann sich dann sogar den alleinigen Rekord vor der Eisschnellläuferin sichern.

BIATHLON
Einen Tag nach dem sensationellen Olympiasieg von Denise Herrmann hat Biathlet Benedikt Doll eine weitere Überraschung im Einzel knapp verpasst. Der 31-Jährige aus Breitnau lag im Klassiker über 20 km bis zum letzten Schießen auf Medaillenkurs, handelte sich dann aber eine zweite Strafminute ein und lag als Sechster 36 Sekunden hinter dem Podium. Auch Roman Rees zeigte mit nur einem Fehlschuss ein starkes Rennen und wurde direkt hinter seinem Teamkollegen Siebter. Seine erste olympische Goldmedaille holte der französische Gesamtweltcup-Führende Quentin Fillon Maillet vor dem fehlerfreien Überraschungsmann Anton Smolski aus Belarus  und dem norwegischen Biathlonstar Johannes Thingnes Bö.

SKI ALPIN
Dem Österreicher Matthias Mayer ist bei den Olympischen Spielen ein historischer Hattrick gelungen. Der 31 Jahre alte Kärntner fuhr in Peking zum Sieg im Super-G und holte damit als erster Skirennläufer Gold bei drei aufeinanderfolgenden Spielen. 2014 hatte Mayer die Abfahrt gewonnen, 2018 ebenfalls den Super-G. In der knappsten Super-G-Entscheidung der olympischen Geschichte siegte Mayer mit nur 0,04 Sekunden Vorsprung vor dem Überraschungszweiten Ryan Cochran-Siegle aus den USA. Bronze ging an den norwegischen Mitfavoriten Aleksander Aamodt Kilde. Die deutschen Starter zeigten eine solide Leistung, hatten aber mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Bester des Quartetts war Vize-Weltmeister Romed Baumann auf Rang sieben.

SKI FREESTYLE
Ski-Freestyle-Star Eileen Gu hat bei den Olympischen Winterspielen in Peking ihre erste Goldmedaille gewonnen. Die 18 Jahre alte Doppelweltmeisterin, die gebürtig aus Kalifornien stammt, aber für China startet, gewann am Dienstag das Finale im Big-Air-Wettbewerb. Vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach setzte sie sich vor der Französin Tess Ledeux und Mathilde Gremaud aus der Schweiz durch. Gu bescherte China damit das insgesamt dritte Gold der Winterspiele. Die einzige deutsche Starterin Aliah Delia Eichinger hatte bei ihrem Olympia-Debüt als 18. den Einzug in den Medaillenkampf verpasst.

SNOWBOARD
Der Traum von einer Olympia-Medaille ist für Snowboard-Hoffnung Ramona Hofmeister geplatzt. Die 25-Jährige aus Bischofswiesen, die 2018 in Pyeongchang Bronze geholt hatte, schied überraschend im Viertelfinale der Parallel-Riesenslaloms aus. Zuvor war bereits der Weltcupführende Stefan Baumeister in der Qualifikation gescheitert. Die favorisierte Tschechin Ester Ledecka gewann wie vor vier Jahren die Goldmedaille. Bei den Männern siegte der Österreicher Benjamin Karl.

ALLGEMEIN
Ein weiteres Mitglied der deutschen Olympiamannschaft ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der DOSB wurde am Dienstagnachmittag über den Fall informiert. Der Test wurde bei der Anreise am Flughafen von Peking genommen. Das Teammitglied ist symptomfrei und wurde zunächst vom Rest des Teams separiert. Ein weiterer PCR-Test wird zur Bestätigung durchgeführt.

SKILANGLAUF
Die schwedische Skilangläuferin Jonna Sundling hat sich nach dem WM-Titel auch Olympia-Gold im Sprint gesichert. In Finale setzte sich die 27-Jährige im freien Stil souverän vor ihrer Landsfrau Maja Dahlqvist durch. Beste Deutsche war Victoria Carl, die im Halbfinale ausschied und gute Zehnte wurde. Bei den Männern siegte erneut der Norweger Johannes Hösflot Kläbo. Für Kläbo war es die vierte Goldmedaille seiner Karriere. Janosch Brugger schied bereits in der Qualifikation aus.

NORDISCHE KOMBINATION
Der mit Corona infizierte Kombinierer Eric Frenzel muss sich bei den Olympischen Winterspielen in Peking in seiner Hotel-Isolation weiter in Geduld üben. Bislang fielen alle Tests des dreimaligen Olympiasiegers positiv aus. Ihm gehe es gesundheitlich sehr gut, aber die Situation sei unverändert, sagte der 33-Jährige. Frenzel wird den ersten Wettkampf am Mittwoch verpassen, hofft aber weiter auf einen Einsatz in der zweiten Woche.

(Quelle: SID)


  • Ausgelassene Freude: Natalie Geisenberger und Anna Berreiter gewinnen Gold und Bronze in Peking. Foto: picture-alliance
    Ausgelassene Freude: Natalie Geisenberger und Anna Berreiter gewinnen Gold und Bronze in Peking. Foto: picture-alliance

Partner TEAM DEUTSCHLAND